Finanzierung

Abbildung [öffnen]  •  weiter zu: Mezzanine-Kapital

 

Die situationsgerechte Gestaltung und Sicherstellung der Finan­zierung ist eine wesentliche Basis jeder unter­neh­meri­schen Tätig­keit.

Es gibt keine allgemeingültige Regel, wie eine optimale Finanzierung realisiert wird. Bezogen auf die Besonder­heiten jedes Unterneh­mens müssen ver­schie­dene individuelle Aspekte („objektive“ und „sub­jek­tive“ Kriterien) beachtet werden.

Aus den objektiven Kriterien, d. h. aus den Eckdaten des Tages­­geschäfts sowie aus der (geplanten) Unternehmens­strategie, leitet sich der aktuelle und zukünftige Finanz­mittel­bedarf ab.

Einer­seits muss die Finan­zierung des Tages­geschäfts sicher­gestellt werden (= Betriebsmittel-Liquidität). In diesem Kontext sind insbe­son­dere die Erträge & Auf­wen­dun­gen, die branchen­üblichen Zahlungs­ziele von Kunden sowie an Lieferanten oder die betriebs­erforderliche Lager­haltung bedeut­sam.

Andererseits müssen die dauerhaft erforder­lichen Vermögens­gegenstände (= Anlage­vermögen) adäquat finanziert werden.

 

Nicht zuletzt – aus den Erträgen des Geschäfts­betriebs müssen die Kosten der Finanzierung (Zinsen, Gebühren) bedient werden können. Darüber hinaus müssen aus diesen operativen Cashflows die ver­ein­barten Tilgungen zahlbar sein.

Neben den objektiven Kriterien müssen subjektive Faktoren beachtet werden:

  • Welche Sicherheiten stehen zur Verfügung und können/sollen bereit­gestellt werden?
  • In welchem Maße soll die unter­neh­merische Eigen­ständigkeit und Unab­hängigkeit gewahrt werden?
    Können/sollen an einen Dritten typische Rechte eines Gesellschafters (= diverse Mitsprache- und Entscheidungs­befugnisse) übertragen werden?
  • usw.

Erfolgt die Bereitstellung der erforderlichen Finanzmittel aus dem Kreis der bisherigen Gesellschafter oder aus der Thesaurierung von Gewinnen, handelt es sich um eine sogenannte „Innenfinanzierung“. Soll der erforderliche Finanzbedarf durch externe Dritte bereit­gestellt werden, stehen verschiedene Formen der „Außen­finan­zierung“ zur Verfügung.



Wir begleiten Sie bei der situativen Gestal­tung Ihrer Finan­zierung:

  • Planung des kurz-, mittel- & langfristigen Finanzbedarfs und der erforderlichen Liquidität
  • Strukturierung dieser Finanzierung:
    • Mögliche Innenfinanzierung sowie resultierend benötigte Außen­finanzierung
    • Berücksichtigung der unter­schied­lichen Formen der klassischen Kredit-/Außenfinanzierung
    • Berücksichtigung „innovativer“ Finan­zie­rungs­instrumente (z. B. Mezzanine-Kapital, direkte (offene) Beteiligungen)
  • Suche nach potenziellen Finanziers
  • (Vor-)Auswahl geeigneter Finanziers
  • Kontaktanbahnung zu geeigneten Finanziers
  • Prüfung von vorliegenden Finan­zie­rungs­angeboten und -verträgen (langfristige Darlehen, Konto­korrent­kredite, Mietkauf, Leasing, Factoring, Beteiligungsverträge etc.)
  • Vorbereitung und Begleitung von relevanten Gesprächen & Verhand­lungen.